Wohnwagen abstützen und ausrichten in 5 Minuten

Du rockst hier: Start E A bis Z E Wohnwagen abstützen und ausrichten in 5 Minuten

von | 2. Februar 2022

Wie richte ich meinen Wohnwagen schnell aus? Wie setzte ich das Bugrad und die Stützen optimal ein? Und wie mache ich das alles in fünf Minuten? Wir erklären dir, wie du deinen Wohnwagen ausrichtest und was du auf keinen Fall tun solltest. Mit ein paar Tipps und Tricks geht es fast von selber. Den Wohnwagen ausrichten ist ganz einfach – nicht nur für Campingstarter interessant.

Wohnwagen sicher abstützen und ausrichten in 5 Minuten

Das Aufstellen des Wohnwagens in fünf Minuten braucht Übung, eine gute Wasserwaage, einen ordentlichen Akkuschrauber und eine Nussverlängerung. Viel Spaß.

Deshalb solltest du deinen Wohnwagen richtig ausrichten und abstützen

In einem ausgerichteten Wohnwagen gehen Türen, Schubladen und Klappen nicht von alleine auf oder zu. Nichts rollt vom Tisch, das Öl fließt in der Pfanne nicht nur auf eine Seite, die Abflüsse funktionieren richtig und du liegst besser im Bett. Außerdem läufst du im Wohnwagen nicht bergauf oder -ab und der Kühlschrank arbeitet optimal. Zudem kann der Caravan bei jeder Bewegung im Innenraum extrem wackeln.
Wer will das? Du nicht, darum bist du hier! Um uns zu helfen, haben die Wohnwagenhersteller an allen vier Ecken Stützen eingebaut. Solltest Du hydraulische Stützen haben, kannst aufhören zu lesen, denn diese übernehmen den Job ganz alleine.

Insider: Es handelt sich dabei um Stützen und nicht um Heber. Bitte den Wohnwagen nicht mit den Stützen anheben. Dies würde sehr schnell zu Schäden an Aufbau und Fahrgestell führen.

Los gehts: Wohnwagen richtig ausrichten und abstützen

Die Ausrichtung deines Wohnwagens prüfst du am besten mit einer Wasserwaage oder einer Dosenlibelle, die Du auf dem Fußboden oder dem Küchenblock legst. Auf dem Küchenblock machen sich Neigungen am stärksten bemerkbar, z.B. beim Öl in der Pfanne. Hier lässt sich schnell eine Neigung des Wohnwagen ausgleichen und prüfen.

Dosenlibelle im Wohnwagen

An Deinem Stellplatz angekommen, legst auf der tieferen Seite des Wohnwagens Bretter unter das Rad oder benutze einen Auffahrkeil, um die grobe Neigung auszugleichen. Bretter haben den Vorteil, dass du den Wohnwagen per Hand darauf schieben kannst.
Auf einen Auffahrkeil kannst du den Wohnwagen entweder mit dem Auto oder mit einem Mover elegant rangieren. Ich empfehle Dir vorwärts auf den Keil zu fahren. Der Wohnwagen rollt trotz angezogener Handbremse aufgrund der Rückfahrautomatik zurück.

Tipp: Das Heben der rechten Fahrzeugseite führt dazu, dass der Einstieg höher wird und ein Vorzelt aufgrund der größeren Fahrzeughöhe nicht mehr richtig passt. Wenn Du das nicht möchtest, gleiche die Höhenunterschied aus, indem Du auf der linken Seite, in Radnähe ein kleines Loch gräbst und den Wohnwagen dort reinfährst und absenkst.

Auffahrkeil Thule unter Wohnwagenrad.

Nachdem die Seitenneigung ausgeglichen ist, sicherst du deinen Wohnwagen gegen Wegrollen. Bei Benutzung eines Auffahrkeils wirst du hierzu die Handbremse – trotz der Gefahr des Festrosten bei längeren Standzeiten – benutzen müssen. Es gibt aber auch Auffahrkeile mit eigenem Radstopper.

Erst die Seitenneigung ausgleichen, dann die Längsneigung

Nachdem der Wohnwagen in der Seitenneigung ausgerichtet ist, richtest Du die Längsseite aus. Dazu schraubst Du Dein Bugrad solange nach oben oder unten, bis die Wasserwaage oder Libelle anzeigt, dass der Wohnwagen gerade steht.

Fast fertig: Zur Stabilität Stützen ausfahren

Danach drehst du zuerst die hinteren Stützen und dann die Vorderen aus. Falls du zuerst die vorderen Stützen ausdrehst, hebt sich die Fahrzeugfront ohne erkennbaren Widerstand einfach an.

Empfohlener Akkuschrauber von Bosch

Zum einfachen Ausfahren der Stützen nutze ich einen Akkuschrauber und einen Aufsatz zur Verlängerung mit 19 mm Nuss. Ich habe erst einen Akkuschrauber von Aldi genutzt, der ging aber schnell kaputt, darum habe ich mir was ordentliches angeschafft. Der kleine Bosch Professional 12V Lithium-Ionen-Akkuschrauber macht seit Jahren einen super Job. Er ist stark genug die Stützen auszufahren, hat aber nicht soviel Power um diese zu zerstören. Tellerkopfschrauben lassen sich damit bequem in den Boden schrauben. Fünf Sterne von mir und mein Must-have.

Nussaufsatz für das Anheben der Stützen

Etwas Vorsicht ist geboten

Den Akkuschrauber sollten man so einstellen, dass die Drehmomentsicherung anschlägt, arbeite Dich am Anfang langsam ran, bevor Du etwas zerdepperst.
Wenn alle Stützen mit dem Akkuschrauber ausgefahren sind, ziehe ich mit der Handkurbel noch eine bis zwei Umdrehungen nach. Ich fange hinten an und mache dann vorne weiter.

Akkubohrer mit Nussaufsatz im Einsatz

Jetzt noch das Bugrad etwas anheben, Bier auf und der Urlaub kann beginnen. Dein Wohnwagen steht gerade und sollte nicht mehr stärker wackeln. Eventuell gibt der Boden unter den Stützen am Anfang nach. Zieh nach ein bis zwei Tagen die Stützen etwas nach.

Tipp: Sofern du nicht auf einem festen Untergrund stehst, solltest du kleine Bretter oder Kunststoffplatten unter die Stützen legen. Diese verhindern das Einsinken der Stützen. Im Zubehörhandel bekommst du sowohl einfache Platten zum Unterlegen als auch solche, die fest an den Stützen montiert werden und dort auch während der Fahrt verbleiben können.

Checkliste: Wohnwagen abstellen und ausrichten

  • Wohnwagen auf der Parzelle abstellen.
  • Die Ausrichtung mit einer im Fahrzeuginneren (möglichst in Achsnähe) angebrachten Wasserwaage oder Dosenlibelle prüfen.
  • Eventuelle Schräglage in der Querachse (“Hängen” auf einer Seite) über einen Auffahrkeil unter dem betroffenen Rad ausgleichen.
  • Mit dem Stützrad den Wohnwagen in der Längsachse ausrichten.
  • Bei stärker abfallendem Gelände kann eine Nivellierung über einen zweiten Auffahrkeil am anderen Caravan-Rad nötig werden (deshalb die Keile am besten gleich im Doppelpack kaufen).
  • Stand erneut über die Wasserwaage oder der Dosenlibelle prüfen.
  • Bei Bedarf die Position des Wohnwagens auf dem Auffahrkeil / den Auffahrkeilen korrigieren und am Stützrad nachjustieren.
  • Sobald alles passt, Stützen herunterkurbeln, bis sie festen Bodenkontakt haben.
  • Stützen niemals so weit ausfahren, dass sich der Wohnwagen anhebt.
  • Fertig

Fazit

Das Aufstellen des Wohnwagens in fünf Minuten braucht Übung, eine gute Wasserwaage, einen Akkuschrauber und eine Nussverlängerung. Wie stellst du deinen Wohnwagen auf?

In diesem Artikel findest Du ausgewählte Links zu Produkten, wenn Du über diese Links etwas kaufst, bekommen wir von den Anbietern Geld (Dir entstehen keine Kosten – versprochen). Das hilft uns den Blog zu finanzieren, denn wir machen das zum Spaß. Viel Spaß!

Das könnte auch interessant sein:

Gasfüllmenge Deiner Gasflasche prüfen

Perfekte Heizung für dein Vorzelt

2 Kommentare

  1. Peter Moldenhauer

    Tolle Anleitung 👍🏻😀

    Antworten
    • Rockstar Jürgen

      Hallo Peter, freut uns sehr, dass dir die Anleitung gefällt. Hoffe, du schaffst es damit in fünf Minuten.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.